Sie sind hier: Startseite / Wer wir sind / Geschichte / Zeittafel 1955-2008

Zeittafel 1955-2008

25.02.1955

DRK Kreisverein Villingen wird im Vereinsregister als selbständiger Verein eingetragen

1958

DRK Landesverband Südbaden und DRK Landesverband Baden-Württemberg gründen gemeinsam eine Blutspendendienst GmbH mit Sitz in Baden-Baden

1960

Gründung des DRK Ortsvereins Königsfeld

1961

Rotkreuz-Fahrzeuge im Gebiet des Kreisvereins Villingen werden vom Landkreis mit Funkgeräten ausgestattet, mit Ausnahme Tribergs, wo ein Funkschatten festgestellt wurde

1963

Die Bezeichnung „Kreisverein“ wird in der Landesverbandssatzung durch „Kreisverband“ ersetzt

1965

DRK Landesverband Südbaden beschliesst, Dienstalters-Abzeichen anzuschaffen

1965

Gründung der DRK Ortsvereins Fischbach

1967

Einführung des „Essen auf Rädern“ durch den DRK Ortsverein Schwenningen

1967

Aufnahme des Fahrdienstes für behinderte Schüler und Erwachsene durch den DRK Ortsverein Schwenningen

1968

Einrichtung einer Altentagesstätte durch den DRK Ortsverein Schwenningen

1971

DRK Kreisverband Villingen wird als Einrichtung für Ableistung des Zivilen Ersatzdienstes anerkannt

1971

Gründung der Verpflegungsgruppe beim Kreisverband Villingen

1972

Zusammenschluß der Städte Villingen und Schwenningen zur gemeinsamen Stadt Villingen-Schwenningen

1972

Einführung eines freiwilligen Notarztdienstes im Einzugsbereich der Rettungswache Villingen durch Dr. Stirner

1974

DRK Ortsverein Schwenningen wechselt vom Kreisverband Rottweil zum Kreisverband Villingen

1974

Bildung der Abteilung Wasserwacht beim DRK Kreisverband Villingen durch Wolfgang Miller

1975

Einrichtung einer Altentagesstätte durch den DRK Ortsverein Villingen

1975

Rettungsdienstgesetz Baden-Württemberg

1974

Einrichtung der ersten zentralen DRK Rettungsleitstelle für den Schwarzwald-Baar-Kreis im 1. OG des DRK Hauses Josefgasse 12, Villingen

1975

Beginn der Rund um die Uhr Besetzung der Rettungsleitstelle

1975

Einrichtung des Luftrettungsstützpunktes Christoph 11

1975

Der Name des Kreisverbandes wird von „DRK Kreisverband Villingen e.V.“ in „DRK Kreisverband Villingen-Schwenningen e.V. „ geändert

1976

Einrichtung des ersten Feuerwehralarmierungszentrums für den Schwarzwald-Baar-Kreis im Erdgeschoß des DRK Hauses Josefsgasse 12, Villingen

1977

Erster kreisweiter „Lustiger Wettkampf“ beim DRK Ortsverein Königsfeld

1978

Ortsverein Triberg führt Mittagstisch auf Rädern ein

1980

8. DRK-Bundeswettbewerb im Rettungsschwimmen im Hallenbad Villingen

1987

Rückbenennung des DRK Landesverbandes Südbaden in DRK Landesverband Badisches Rotes Kreuz

1988

Der DRK Kreisverband Villingen-Schwenningen übernimmt aufgrund des Gesetzes zur Zentralisierung des Rettungsdienstes den Rettungsdienst und Krankentransport von den sechs krankentransporttreibenden Ortsvereinen Bad Dürrheim, Königsfeld, St.Georgen, Schwenningen, Triberg und Villingen

1989

Schaffung des neuen Berufsbildes „Rettungsassistent“ (Rettungsassistentengesetz)

1990

In Folge der Deutschen Wiedervereinigung werden das DRK der BRD und das DRK der DDR als nationale Rotkreuzgesellschaft wieder vereint

1991

Beginn der Aktion „Ungarnhilfe“ im DRK Kreisverband Villingen-Schwenningen e.V. Erster Hilfstransport mit Kleidung für das Ungarische RK geht nach Budapest 3. Bezirk ab

1992

Novellierung des vom Land Baden-Württemberg beschlossenen Rettungsdienstgesetz

1992

Inbetriebnahme der integrierten Feuerwehr-und Rettungsleitstelle „Schwarzwald-Baar“ für die Feuerwehren und Rettungsdienste im Gebiet des Schwarzwald-Baar-Kreises im 1. Obergeschoss des DRK- Haus Josefsgasse 12, Villingen

1992

Rettungswache Schwenningen und Rettungswache Villingen werden zu Lehrrettungswachen ernannt

1992

Busunglück auf der A864 bei Donaueschingen

1993

Einführung Hausnotruf im Gebiet des DRK Kreisverbandes Villingen-Schwenningen e.V.

1995

Gründung der gemeinnützigen GmbH „Schwarzwald-Baar“ für den Rettungsdienst im Gebiet des DRK durch den DK Kreisverband Villingen-Schwenningen e.V. Aufnahme der Tätigkeit 01.01.1996

1995

Bundesgrenzschutz zieht seinen Rettungshubschrauber „Christoph 11“ zurück, DRK Kreisverband Villingen-Schwenningen e.V. wird Träger des Luftrettungsstützpunktes. Partner für das fliegende Gerät wird die Deutsche Flugrettung (DFR)

1995

Bezug des DRK Zentrums im Benediktinerring 9 durch den DRK Kreisverband Villingen-Schwenningen e.V. und den DRK Ortsverein Villingen e.V.

1998

Gründung einer Rettungshundestaffel im DRK Kreisverband Villingen-Schwenningen e.V.

1998

Umzug des DRK Generalsekretariats von Bonn nach Berlin

1999

Wiedergründung der DRK Ortsgruppe Brigachtal

2000

Der Notfallnachsorgedienst nimmt seine Tätigkeit auf

2005

Zertifizierung der DRK Rettungsdienst Schwarzwald-Baar gemeinnützige GmbH als Erster im DRK Landesverband Badisches Rotes Kreuz